Geräte

Nach unserer Meinung sind die neuen Wasserstoffwassergeräte besser als die Wasserionisierer, die verschiedene Firmen und auch wir selber unter der Marke Ionquell bis jetzt angeboten haben oder auch anbieten. Denn Wasserstoffwassergeräte erzeugen ausschließlich Wasserstoff und sind auch mit mineralarmem Wasser zu betreiben – und inzwischen gibt es viele Regionen, in denen eine Umkehrosmoseanlage ratsam ist, denn die Belastungen des Leitungswassers vor allem durch Nitrat, aber auch durch Kalk und andere Verunreinigungen, sind so hoch, dass sie von einem Aktivkohlefilter nur ungenügend entfernt werden können. Wasserionisierer können aber nicht mit Umkehrosmose-Wasser betrieben werden, im Gegensatz zu den Wasserstoffwassergeräten.

Der molekulare Wasserstoff, also das Wasserstoff-Gas, entsteht in einer Art „umgekehrter Brennstoffzelle“ im Boden der Geräte und perlt durch das Wasser, während der Sauerstoff als Sauerstoff-Gas durch kleine Löcher in der Gehäusewand entweich in die Umgebungsluft entweicht. Dies unterscheidet dieses hochwertige Gerät von billigen Nachahmerprodukten, die Sauerstoff- und Wasserstoffgas gemeinsam durch das Wasser perlen lassen und so das Wasser nicht  nur mit Wasserstoff, sondern auch mit Sauerstoff und meist auch mit Ozon anreichern. Mit Ozon angereichertes Wasser ist zwar gut zur Desinfektion, aber nicht geeignet zum Trinken. Abgesehen davon neutralisieren sich Wasserstoff und Sauerstoff gegenseitig.

Es gibt aber auch verschiedene Technologien zur Herstellung von „reinem“ Wasserstoffwasser, die sich in kleinen, aber wichtigen Details unterscheiden. Achten Sie bitte deshalb auf folgende Kriterien:

Funktioniert das Gerät mit Umkehrosmose- oder destilliertem Wasser oder muss ein – oft als „Filter gegen Chlor“ angepriesener – Remineralisierungsring eingesetzt werden?

Wandelt das Gerät auch den Sauerstoff in Gas um oder braucht es einen Tank zur Ableitung des Sauerstoffs, oft auch als „Kondenswassertank“ angeboten, der dann immer wieder geleert werden muss?

Wandelt das Gerät den Wasserstoff direkt „am Wasser“ um oder wird ein Teil des Wassers „abgezweigt“, in Wasserstoff und Sauerstoff getrennt und dann der Wasserstoff wieder „hinzugefügt“? Bei dieser Methode entstehen ausschließlich große Wasserstoffgas-Blasen, die sich nur relativ kurz im Wasser halten.

Wir sind überzeugt, dass die HyZen-Geräte hier die beste Technik bieten, denn sie funktionieren sehr gut auch mit reinem Wasser und der Wasserstoffgehalt bleibt lange im Wasser (Halbwertszeit ca. 5 Stunden).

Die Entwicklung von Wasserstoffwasser-Geräten steht erst am Anfang, gemeinsam mit unserem Hersteller entwicklen wir weitere für Mitteleuropa optimierte Systeme. Lassen Sie sich überraschen.

Es gibt auch zwei Arten von Geräten, die wasserstoffangereichertes Wasser herstellen können:

  1. Geräte, die unabhängig vom Wasseranschluss arbeiten, in die also (gefiltertes Leitungs-)Wasser eingefüllt wird
  2. Geräte, die an das Leitungswassernetz angeschlossen werden, das Leitungswasser filtern und dann mit Wasserstoff anreichern

Wegen den oben genannten technscihen „Feinheiten“ bieten Ihnen zur Zeit ausschließlich die erste Kategorie an. Außerdem sollte die Filtration des Leitunsgwassers auf dessen Qualität abgestimmt sein, es gibt keine optimale Filtration für alle Arten von Leitungswasser.

Sie können die Geräte in unserem Jungbrunnenshop bestellen.

Der IonQuell® Wasserstoffwasser-Flaschenfüller

Dieses extrem kleine (Abmessungen: 12 cm hoch und 7 cm Durchmesser) und leichte (Gewicht nur 240 g) Gerät ist ideal für Menschen, die viel unterwegs sind oder einfach nur wenig Platz haben oder brauchen wollen. Aus stabilem ABS-Kunststoff hergestellt, besitzt es eine aufladbare Batterie, die für 5 Anwendungen á 5 Minuten ausreicht. Durch verschiedene integrierte Aufsätze passt sich das Gewinde den gängigen Flaschengewinden an – sie können also gekauftes stilles Wasser ebenso schnell mit Wasserstoff anreichern wie gefiltertes, Quell- oder Leitungswasser, das Sie in eine Flasche füllen.

Schrauben Sie das Gerät also einfach auf die Flasche auf, drehen sie um und drücken den Anschalt-Knopf. Ein blauer Ring um den Anschalt-Knopf zeigt den Betrieb an und sie sehen, wie die Wasserstoffbläschen durch das Wasser perlen. Nach 5 Minuten können sie das Wasser mit einem Gehalt an molekularem Wasserstoff von etwa (je nach Wasserqualität) 800 ppb genießen.

Zum Aufladen verbinden Sie die Ladebuchse einfach mit dem beigefügten Netzstecker und der Steckdose, ein Blinken des Rings um den Anschaltknopf zeigt Ihnen, dass das Gerät fertig geladen ist, dies dauert etwa 20 Minuten. Eine Ladung reicht dann wieder für etwa 10 Anwendungen a 5 Minuten Dauer.

Preis: € 298.-

Bestellen Sie hier!


Der IonQuell® Wasserstoffwasser-Tumbler

Dieses formschöne Gerät fasst 400 ml Wasser, ist 22 cm hoch mit einem Durchmesser von 7 cm, es wiegt (leer) gerade mal 270 g und kann deshalb auch sehr gut mitgenommen werden. Sein Gehäuse besteht (unten) aus stabilem ABS-Kunststoff, das Gefäß aus weichmacher- und BPA-freiem Tritan, das oben von einer angenehm in der Hand liegenden Manschette aus Silikon umschlossen wird.

Es verfügt über einen Akku, der durch Induktion aufgeladen wird und für etwa 5 Anwendungen ausreicht, die jeweils 5 Minuten dauern. Zum Aufladen wird das Gerät auf eine Aufladeplatte gestellt, die mit USB-Anschluss z.B. ans Notebook, aber auch an den mitgelieferten Netzstecker angeschlossen werden kann.

Füllen Sie einfach stilles Wasser in das Gerät, drücken den bei Betrieb blau leuchtenden Startknopf, und genießen Sie in wenigen Minuten Trinkwasser mit einem Gehalt an molekularem Wasserstoff von etwa (je nach Wasserqualität) 800 ppb.

Eine kleine Besonderheit zeichnet dieses Gerät aus: in das mitgelieferte Teesieb können Sie (z.B. schwarzen) Tee einfüllen und ihn mit heißem Wasser übergießen, dann das Gerät anschalten. Mit wasserstoffreichem Wasser zubereiteter Tee schmeckt besonders mild, da die Flavonoide in den Teeblättern nicht oxidiert werden.

Preis: € 398.-

Bestellen Sie hier!


Der IonQuell® Wasserstoffwasser-Dispenser

Der Dispenser ist ein stationäres Haushaltsgerät und eignet sich für Haushalte, in denen schon ein Wasserfilter bzw. eine Umkehrosmoseanlage vorhanden ist oder in denen gerne auch gekauftes (stilles!) Wasser verwenden wird, das so mit Wasserstoff „veredelt“ werden kann.

Der Dispenser fasst 1,8 Liter Wasser, dieser Wasservorrat kann ergänzt bzw. aufgefüllt werden durch das Aufsetzen eines der beiden mitgelieferten Behälter, die jeweils 2 Liter fassen. Der Dispenser kann also mit oder ohne Behälteraufsatz betrieben werden, es können auch andere handelsübliche Wasserbehälter aufgesteckt werden.

Betrieben wird der Dispenser mit einem Steckernetzteil, das im Betrieb 3 Watt Strom benötigt – selbst wenn der Dispenser also rund um die Uhr angeschaltet bleiben würde und das eingefüllte Wasser mit Wasserstoff anreichert, betrügen die Stromkosten pro Jahr ca. 7 €.

Das elegante Gehäuse hat einen stabilen Standfuß mit 25 cm Durchmessern und ist ohne zusätzlichen Behälter 50 cm hoch – mit Behäter 70 cm. Es besteht aus stabilem ABS-Kunststoff, der obere Teil aus weichmacher- und BPA-freiem Tritan-Kunststoff. Der Auslaufhahn befindet sich in 18 cm Höhe, so dass auch größere Gläser gut untergestellt werden können – der ganze obere Teil mit dem Auslaufhahn kann aber auch abgenommen werden, um so z.B. am Tisch Gläser zu füllen.

Der Dispenser ist für den Dauerbetrieb ausgelegt, d.h. er kann 24 Stunden am Tag angeschaltet bleiben, so dass immer wasserstoffangereichertes Wasser vorhanden ist. Die beiden mitgelieferten Aufsatzbehälter machen das Nachfüllen sehr einfach, sie können immer abwechselnd wieder mit frischem (gefiltertem) Wasser aufgefüllt werden.

Je nach Wasserqualität und Laufzeit erreicht der Dispenser eine Wasserstoffsättigung bis zu 1.000 ppb (1 mg/Liter).

Preis: € 998.-

Bestellen Sie hier

Kommentare sind geschlossen.