Geräte

Werden Wasserionisierer jetzt durch Wasserstoffwassergeräte ersetzt?

Wissenschaftlich betrachtet, ist das Wasserstoffgas (molakularer Wasserstoff, H2) das Element, das die positiven Wirkungen auch bei einem Wasserionisierer hervorruft.

Im Unterschied zu Wasserionisierer können Wasserstoffwassergeräte auch mit mineralarmem Wasser arbeiten – und inzwischen gibt es viele Regionen, in denen eine Umkehrosmoseanlage ratsam ist, denn die Belastungen des Leitungswassers vor allem durch Nitrat, aber auch durch Kalk und andere Verunreinigungen, sind so hoch, dass sie von einem Aktivkohlefilter nur ungenügend entfernt werden können.

Der molekulare Wasserstoff, also das Wasserstoff-Gas, entsteht in einem Wasserstoffwassergerät in einer Art „umgekehrten Brennstoffzelle“ im Boden der Geräte und perlt durch das Wasser, während der Sauerstoff als Sauerstoff-Gas durch kleine Löcher in der Gehäusewand entweich in die Umgebungsluft entweicht. Dies unterscheidet dieses hochwertige Gerät von billigen Nachahmerprodukten, die Sauerstoff- und Wasserstoffgas gemeinsam durch das Wasser perlen lassen und so das Wasser nicht  nur mit Wasserstoff, sondern auch mit Sauerstoff und meist auch mit Ozon anreichern. Mit Ozon angereichertes Wasser ist zwar gut zur Desinfektion, aber nicht geeignet zum Trinken. Abgesehen davon neutralisieren sich Wasserstoff und Sauerstoff gegenseitig.

Es gibt aber auch verschiedene Technologien zur Herstellung von „reinem“ Wasserstoffwasser, die sich in kleinen, aber wichtigen Details unterscheiden. Achten Sie bitte deshalb auf folgende Kriterien:

Funktioniert das Gerät mit Umkehrosmose- oder destilliertem Wasser oder muss ein – oft als „Filter gegen Chlor“ angepriesener – Remineralisierungsring eingesetzt werden?

Wandelt das Gerät auch den Sauerstoff in Gas um oder braucht es einen Tank zur Ableitung des Sauerstoffs, oft auch als „Kondenswassertank“ angeboten, der dann immer wieder geleert werden muss?

Wandelt das Gerät den Wasserstoff direkt „am Wasser“ um oder wird ein Teil des Wassers „abgezweigt“, in Wasserstoff und Sauerstoff getrennt und dann der Wasserstoff wieder „hinzugefügt“? Bei dieser Methode entstehen ausschließlich große Wasserstoffgas-Blasen, die sich nur relativ kurz im Wasser halten.

Die Entwicklung von Wasserstoffwasser-Geräten steht erst am Anfang, gemeinsam mit unseren Herstellern entwicklen wir weitere für Mitteleuropa optimierte Systeme. Lassen Sie sich überraschen.

Es gibt auch zwei Arten von Geräten, die wasserstoffangereichertes Wasser herstellen können:

  1. Geräte, die unabhängig vom Wasseranschluss arbeiten, in die also (gefiltertes Leitungs-)Wasser eingefüllt wird
  2. Geräte, die an das Leitungswassernetz angeschlossen werden, das Leitungswasser filtern und dann mit Wasserstoff anreichern

Wegen den oben genannten technscihen „Feinheiten“ bieten Ihnen zur Zeit ausschließlich die erste Kategorie an. Außerdem sollte die Filtration des Leitunsgwassers auf dessen Qualität abgestimmt sein, es gibt keine optimale Filtration für alle Arten von Leitungswasser.

Sie können die Geräte in unserem Jungbrunnenshop bestellen.

Der HyZen® Wasserstoffwasser-Flaschenfüller

Dieses extrem kleine (Abmessungen: 12 cm hoch und 7 cm Durchmesser) und leichte (Gewicht nur 240 g) Gerät ist ideal für Menschen, die viel unterwegs sind oder einfach nur wenig Platz haben oder brauchen wollen. Aus stabilem ABS-Kunststoff hergestellt, besitzt es eine aufladbare Batterie, die für 5 Anwendungen á 5 Minuten ausreicht. Durch verschiedene integrierte Aufsätze passt sich das Gewinde den gängigen Flaschengewinden an – sie können also gekauftes stilles Wasser ebenso schnell mit Wasserstoff anreichern wie gefiltertes, Quell- oder Leitungswasser, das Sie in eine Flasche füllen.

Schrauben Sie das Gerät also einfach auf die Flasche auf, drehen sie um und drücken den Anschalt-Knopf. Ein blauer Ring um den Anschalt-Knopf zeigt den Betrieb an und sie sehen, wie die Wasserstoffbläschen durch das Wasser perlen. Nach 5 Minuten können sie das Wasser mit einem Gehalt an molekularem Wasserstoff von etwa (je nach Wasserqualität) 800 ppb genießen.

Zum Aufladen verbinden Sie die Ladebuchse einfach mit dem beigefügten Netzstecker und der Steckdose, ein Blinken des Rings um den Anschaltknopf zeigt Ihnen, dass das Gerät fertig geladen ist, dies dauert etwa 20 Minuten. Eine Ladung reicht dann wieder für etwa 10 Anwendungen a 5 Minuten Dauer.

Preis: € 298.-

Bestellen Sie hier!


Der HyZen® Wasserstoffwasser-Bottle

Dieses Halbliterflasche aus BPA-freiem Kunststoff ist unser „Einsteigergerät“ und der ideale Begleiter für Unterwegs, aber auch für Zuhause.

Durch einen interessanten „Trick“ benötigt er keinen Auslass für das entstehende Sauerstoffgas:

Während das Waserstoffgas in vielen kleinen Bläschen langsam nach oben steigt, sammelt sich das Sauerstoffgas unterhalb der Membran und „schießt“ dann in großen Blasen nach oben – mit einer minimalen Kontaktzeit zum Wasser und einer im Vergleich zu den vielen kleinen Wasserstoffbläschen minimalen Oberfläche.

(Zum Hintergrund: Die Löslichkeit von Gas im Wasser ist vor allem abhängig von der Größe der Kontaktfläche und von der Kontaktzeit. Diese ist hier für das Wasserstoffgas maximiert, für das Sauerstoffgas minimiert.)

Füllen Sie also einfach die Flasche mit Trinkwasser ( ! ohne Kohlensäure! ) und schalten das Gerät an. Innerhalb von 5 Minuten reichert es das Wasser mit ca. 1.000 ppb Wasserstoffgas an. Sie können auch Umkehrosmosewasser verwenden!

Zum Aufladen verbinden Sie die Ladebuchse einfach mit dem beigefügten Netzstecker und der Steckdose, ein Blinksignal zeigt dass das Gerät geladen wird, wenn es fertig ist, hört das Blinken aus. Eine Ladung reicht dann wieder für etwa 10 Anwendungen a 5 Minuten Dauer.

Preis: € 128.-

Bestellen Sie hier!

Kommentare sind geschlossen.